SCM im Steirer-Cup weiter!

Bild: Mexxoo.at
Bild: Mexxoo.at

SK Sturm Graz II vs. SC St. Margarethen/Raab
Austragungsort: Messendorf Trainingszentrum (Graz)
Datum/Zeit: 01.04.2013 um 16:00 Uhr
Endstand: 1 : 2
Gelbe Karten: Carina Mayer (F)
Tore: Carina Weitzlab (37.), Marlene Gartner (38.), Anna Ebner (51.)

Bild: mexxoo.at
Bild: mexxoo.at

n der 3. Runde des Woche Murauer Cup (SteirerCup) standen sich zwei ganz starke Gegner gegenüber.
SK Sturm Graz Damen II, die Tabellenführer der österreichischen Frauen Oberliga Süd, sowie SC St. Margarethen/Raab die sich im guten Mittelfeld der steirischen Landesliga Tabelle befinden.
Es war übrigens das einzige Spiel das an diesem Wochenende in der Steiermark stattfand. Die Anderen mussten witterungsbedingt abgesagt werden.

 

Man stelle sich vor 1. April, angenehme Frühlingstemperaturen und man steht mit kurzärmligen T-Shirt und Schoko-Eis in der Sonne.
Dem war aber nicht so.
Zu Spielbeginn um 16:00 Uhr gab es sogar noch ein wenig Schneegrieselen und die Temperaturen schafften es nicht über die 3 Grad zu kommen.

Trotz der wiedrigen Witterungsverhältnisse sahen die knapp 50 Zuschauer ein recht gutes Spiel.
Die erste Halbzeit war klar in der Hand von SC St. Margartehen/R., die in diesem Frühjahr mit diesem CupSpiel offiziell die Saison begonnen haben.
Carina Weitzlab war auch wieder mit von der Partie. Sie hatte sich beim Vorbereitungsspiel gegen Hitzendorf eine Knöchelverletzung zugezogen.
Sie war es auch die in der 37. Minute den Führungstreffer für SC St. Margarethen/R. erzielt hat.
Die ein, zwei kleinen Abwehrfehler in den Reihen der Sturm-Girls nützte Carina Weitzlab natürlich sofort aus.

Die Abwehr der SK Sturm Graz II Mannschaft war durchaus auch geschockt als in der 38. Minute ein weiterer Treffer im Tor landete.
Torschützin, der Neuzugang bei den Maggies, Marlene Gartner.

Etwas verunsichert und verwirrt durch die Doppelführung von St. Margarethen, lösten sich die Positionen innerhalb der Sturm-Reihen in Nichts auf.
Die Trainer-Riege von SK Sturm II hatten Mühe die Girls auf ihre richtigen Plätze zurückzukoordinieren (bei Fragen zu diesem Wort geben wir gerne Auskunft ;) ).

So ging es mit einer verdienten 0 : 2 Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel, und der guten Zusprache an die Sturmies, wendete sich das Blatt.
So wie in der ersten Halbzeit die Girls von SC St. Margarethen/R. das Spiel dominierten, haben auf einmal die Sturm-Mädels den Spieß umgedreht und machten gleich von Beginn weg das Spiel.
Mit diesem vollen Elan konnte Anna Ebner durch die Abwehr von SC St. Margarethen und machte den Anschlusstreffer zum 1 : 2.

Was uns jedoch schon beim letzten CupSpiel des SK Sturm Graz II Teams aufgefallen ist, das die Ausdauer bei so einem hohen Tempo rasch abnimmt.
Tamara Stoni kam für Nina Reitbauer und Melanie Höller wurde gegen Anna Potocnik ausgewechstelt die nach einem Zweikampf verletzt aus dem Spiel musste.

In solchen Phasen eines Matches erkennt man die Routine der Margarethen-Girls, die die schwindende Leistung der Sturm Graz Damen zum Anlass nahmen, den Gegner laufen zu lassen.

Es gab auf beiden Seiten noch einige gute Möglichkeiten für ein Tor.
Bei SK Sturm Graz II fehlte jedoch die Prezision sowie die Coolness vor dem Tor des Gegners.
SC St. Margarethen/R. kam trotz der Offensiv-Stellung der Sturmies nicht mehr zu einem weiteren Treffer.

Fazit:
Ein flottes und durch den kampfgeist beider Teams ein recht aufregendes Match.
Zwei Mannschaften denen man durchaus gerne beim spielen zusieht, auch wenn man sich den sogenannten A.... abfriert.

SK Sturm Graz Damen II hat das Potenzial ganz nach oben zu kommen. Und man merkt es den jungen Spielerinnen an das sie das auch wollen.
Die Namen der Girlies lassen sich jetzt schon leicht einprägen, weil sie, trotz des erst kurzen Bestehens der Manschaft, einen Eindruck hinterlassen haben.
Die kleinen schwächen im Mittelfeld sind trainierbar und der Abschluss vor dem Tor nur reine Kopfsache.

SC St. Margarethen/R. hat ebenfalls große Namen hervorgebracht, von denen man bei jedem Spiel immer wieder hört.
Es ist eine Mannschaft die konstant am Aufbau arbeitet und eine solide Leistung hat.
In jeder Reihe, egal ob Angriff, Mittelfeld oder Abwehr wurde heute gut gespielt.

 

Danke für den Bericht an Peter Auer, mexxoo.at

 

Hier geht´s zur Seite von mexxoo.at

Hier geht´s zu den Foto´s

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Unsere Sponsoren:

MURAUER CUP im Doppelpack
ab 14:00 Uhr gehts los!!!!
WINTERPAUSE

NEWSLETTER